JETZT: Kostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands!!

Warum Buddha Verbrennen?

Der Name Burning Buddha ist doppeldeutig. Inspiriert vom Zen-Buddhismus und dem daraus hervorgehenden Ausspruch “Killing the Buddha”, liegt die Kernbedeutung darin, dass Buddha ausschließlich in sich selbst zu finden ist und keine externe Heiligkeit darstellt. Das Verbrennen ist eine Metapher für das Ablegen diese Trugbildes, das einem im Weg zum eigenen Erwachen steht.
Zündet man die Kerze an, schmilzt das materielle Konstrukt dahin, was bleibt ist eine neue Erkenntnis. So kann Burning Buddha als frischer und zeitgenössischer Ausdruck buddhistischer Lehren gesehen werden:
Sei es die Entdeckung der eigenen Buddha-Natur, das Nicht-Anhaften an Äußerlichkeiten, die Vergänglichkeit der Dinge. Oder auch nichts davon.

NACHHALTIGKEIT

Bei der Wahl der verwendeten Materialien und Zulieferer legt Burning Buddha sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit, denn schließlich wollen wir unseren Planeten noch lange bewohnen. Jede Kerze besteht zu 100% aus Rapswachs und ist vegan und biologisch abbaubar. Das Wachs wird in Deutschland hergestellt und direkt in unsere Werkstatt geliefert, denn je kürzer die Zuliefer-Wege, desto kleiner der CO2-Footprint. Auf große Übersee-Importe von Soja und Palmwachs, sowie auf die Verwendung von Erdöl-basierten Wachsen verzichtet Burning Buddha gänzlich.
Für das Verpackungsmaterial der Kerzen werden ausschließlich umweltschonende Materialien verwendet, a.u. Pappe, recyceltes Papier und Leinen. Falls in der Verpackung doch einmal Plastik zu finden sein solltest, handelt es sich um wiederverwendetes Polstermaterial.

3D-PRINT

Die typische 3D-Druck-Struktur der Kerzen ist zu einem Markenzeichen geworden. Die Technologie kommt tatsächlich zum Einsatz, jedoch werden nicht die Kerzen selbst, sondern die Gussformen der Kerzen gedruckt.
Diese sind ein wichtiges Element in der Kerzenherstellung. Da der Aushärtungsprozess des Wachses viel Zeit in Anspruch nimmt, müssen viele Kerzen simultan gegossen werden. Man benötigt also eine hohe Anzahl an Gussformen. In der Regel bestehen diese Formen aus Silikonkautschuk und sind relativ aufwändig in der Herstellung. Nach einem langen Experimentierprozess mit Werkzeugbau, verschiedenen Druckverfahren und Materialien ist es uns schließlich gelungen die konventionelle Silikonform durch einen vereinfachten 3D-Druck zu ersetzen. Erstmals in der Kerzenherstellung kommen die hitzebeständigen Formen nun direkt am Stück aus dem hauseigenen Drucker. Sie können unzählige Male wiederverwendet werden und werden nach vollständiger Abnutzung recycelt.  

Lokales HANDWERK

Der Guss der Kerzen erfolgt in guter alter Handarbeit. Technologische Innovation trifft bei uns auf traditionelles Handwerk. Docht und Münze werden in der neuartigen Gussform befestigt, die anschließend mit heißem Rapswachs befüllt wird. Dabei erfordern vor allem die mehrfarbigen Kerzen besonders viel Gefühl und Know How, denn das Kerzengießen bleibt nach wie vor eine Handwerkskunst. Nach dem Austrocknen werden die Kerzen per Hand nachbearbeitet, bis sie den Qualitätsanspruch erfüllen. 
 
Der gesamte Produktions- und Entwicklungsprozess findet im eigenen Hause statt. Wir legen viel Wert auf lokale Produktion, denn unsere Kerzen sind ehrliche Produkte, direkt von Mensch für Mensch gemacht. 

Die WErkstatt

Burning Buddha sitzt in der Seilerstraße 24, in der Parallelstraße der berühmt berüchtigten Reeperbahn. Uns zu finden ist nicht schwer, man muss nur den goldenen Löwen folgen.
Wir betreiben zwar keinen offiziellen Shop, dennoch kannst Du gerne in der Werkstatt vorbeikommen und Dir das volle Sortiment und die Produktion anschauen. Vor Ort bekommst du nicht nur die beste Auswahl, sondern auch B-Ware und Kerzen zu reduzierten Preisen. Wenn Du vorbeischauen möchtest, gib am Besten kurz über Mail, Messenger oder Instagram Bescheid, damit Du nicht vor verschlossener Tür stehst.

Wer steckt hinter burning buddha?

Eugen ist in seinen Mittdreißigern und hat Burning Buddha Ende 2017 gründetet. Seine Leidenschaft ist es schöne Dinge mit tiefer Bedeutung zu verbinden. In seiner Laufbahn als Industriedesigner hat ihm dieser Aspekt hinter seinem Tun oftmals gefehlt, denn sein Herz schlägt schließlich nicht nur für die äußeren Werte, sondern auch für die inneren. Für ihn war es wichtig, diese Zwiespältigkeit, die - wie er glaubt - viele andere Menschen auch spüren, zusammenzuführen. Mit Burning Buddha vereint er somit zwei seiner größten Interessen, die bisher wie Antipoden zueinander standen: Kontemporäres Design und die Suche nach sich selbst.